Kunststoff bedrucken

Erhalten Sie einen Eindruck, wie die Bedruckung auf verschiedenen Kunststoffarten gestaltet wird

UV - Digitaldruck auf Kunststoff

Profitieren Sie von unserer über 40-jährigen Erfahrung im Bedrucken von Kunststoffen

Druckfarben

Der Digitaldruck ermöglicht es leuchtende Farben auf den Kunststoff zu drucken. Dank moderner Druckkopftechnologie wird die Tinte dort aufgetragen, wo sie auch hin soll. Dadurch wird eine hervorragende Druckqualität und Farbdichte erreicht.

Drucktintenanwendung

Die standardmäßig eingesetzten UV Drucktinten werden ausschließlich vom Maschinenhersteller bezogen. Sie haben bereits eine konkrete Farbvorstellung? Im Digitaldruck können wir alle Farben im CMYK Farbraum darstellen. Auch Pantone oder RAL Töne können umgewandelt werden und mit hoher Genauigkeit auf Ihren Kunststoff übertragen werden.

Druckhaftung

Durch die Trocknung mit UV Licht direkt nach dem Druck der UV-Tinte auf dem Kunststoff, wird eine lange Haltbarkeit des Drucks auf dem Produkt gewährleistet. Im Unterschied zum Tampondruck liegt die Farbe auf dem Kunststoff und muss nicht mit dem Material verbinden.

Druckvorbehandlung

Viele Kunststoffe sind aufgrund Ihrer Zusammensetzung ohne Vorbehandlung zu bedrucken wie z.B. ABS, Polycarbonat (PC), PMMA oder Polyester. Kunststoffe wie z.B. Polyamid (PA) , Polypropylen (PP), Boltaron, Lexan oder Polyethylen (PE) sind schwer bedruckbar und müssen entsprechend vorbehandelt werden  oder mit einem  Primer unterdruckt werden.

Kunststoff bedrucken mit bewährten Vorbehandlungsarten

Vorbehandlung am Beispiel
von Polyamid (PA)

Ethanol in einer Flasche
Polyamid hat die Fähigkeit, Wasser aus der Umgebungsluft aufzunehmen. Insbesondere nach  längerer Lagerzeit kann das Polyamid nicht mehr mit einer ausreichenden Haftung bedruckt werden, daher ist eine Vorbehandlung mittels beflammen oder der Reinigung mit Ethanol notwendig. Alle drei Vorbehandlungsarten haben zum Ziel, dem Polyamid Wasser zu entziehen und es bedruckbar zu machen.

Vorbehandlung am Beispiel
von Polypropylen (PP)

Die Oberfläche von Polypropylen ist unpolar , elektrisch isoliert und wasserabweisend und lässt sich daher schwer als Kunststoff bedrucken. Für eine optimale und lang haltende Bedruckung muss die Oberfläche des Polypropylen mittels Corona (kurze elektrische Teilentladung über der Druckstelle) oder einem Primer (flüssiger Haftvermittler) aufgebrochen werden. Die Oberfläche öffnet sich dadurch für ein kurzes Zeitfenster und kann mit sehr hohen Haftungseigenschaften bedruckt werden.
Kunststoff Röhrchen aus PP

Setzen Sie Ihre Druckprojekte mit uns um

Jetzt starten

Erhalten Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot